Weshalb eine regelmäßige Teppichreinigung nützlich für Ihre Gesundheit ist

0
171

Haben Sie gewusst, dass ein schmutziger Teppichboden ein regelrechter heimlicher Krankmacher sein kann? Folgende Anzeichen können bedeuten, dass Sie Schadstoffen ausgesetzt sind, ohne dass Sie es im Alltag bewusst wahrnehmen. Typische Beispiele sind:

  • Übelkeit
  • Schnupfensymptome
  • Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Asthma

In Ihrem Umfeld können sich solche Schadstoffe überall befinden. Besonders große Sicherheit ist deshalb bei Ihrem Teppichboden gefragt. Dieser kann eventuell mit Schadstoffen belastet sein.

Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass Teppichböden, welche in Deutschland verkauft werden gründlich geprüft wurden. Erst dann können die Produkte in Serie gehen und auf den Markt kommen. Die Ware wird deshalb eingehend untersucht. Normalerweise müssen Sie keine Bedenken haben, wenn Sie sich einen Teppich kaufen.

Welche möglichen Krankmacher können im Teppichboden lauern?

Es gibt chemische Inhaltsstoffe, die in Teppich lauern können. Wenn die Grenzwerte überschritten werden, kann es für Sie unangenehm sein. Gifte sind nur dann um giftig, wenn davon entsprechende Mengen aufgenommen werden.

Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie Ihren Teppichboden so gut wie möglich reinigen, damit Sie sämtliche schädlichen Stoffe entfernen. Vielleicht wissen Sie gar nicht, dass nur 10 % sämtlicher Teppichböden auf dem Markt aus Naturfasern bestehen. Die überwiegende Mehrheit setzt sich nämlich aus Kunstfasern zusammen. Zu den typischen Naturfasern bei Teppichen gehören:

  • Schurwolle
  • Kokos
  • Sisal

Eine ganz besondere Rolle spielen Teppiche in Kinderzimmern. Bei einem Teppich handelt es sich um einen sehr vorteilhaften Fußbodenbelag im Vergleich zu Laminat oder Fliesen. Ein kleiner Kinderzimmerteppich befindet sich in fast jedem Kinderzimmer.

Durch einen Teppich im Kinderzimmer kommt Farbe in den Raum, außerdem werden die kleinen Kinderfüße beim Laufen ideal gewärmt. Zudem kann der Teppich im Kinderzimmer Geräusche dämmen.

Gefährdet ein Teppich die Gesundheit?

Innerhalb des textilen Gewebes von ein Teppich kann sich viel Staub ansammeln. Wenn Sie den Teppichboden flächendeckend verlegen, sollten Sie das beachten. Darum ist es wichtig, den Teppich regelmäßig zu reinigen. Staubsaugen alleine reicht nicht immer aus. Ansonsten kann sich nämlich immer mehr Staub im Gewebe ansammeln. Die Folge ist, dass sich immer noch mehr Hausstaubmilben auf dem Teppich tummeln. Im schlimmsten Fall kommt es sogar zur Verbreitung von Bettwanzen. Wenn es so weit ist, hilft nur noch eine Profireinigung von JL-Clean.

Gefährliche Hausstaubmilben

Wenn die Hausstaubmilben, die im Teppich wohnt Ihren Kot absetzen, können Allergien, bzw. sogar Atemwegserkrankungen entstehen. Damit Sie sich keinem Risiko für Asthma aussetzen, ist es sinnvoll, den Teppich regelmäßig und gut zu reinigen. Dasselbe gilt übrigens auch für Bettwanzen.

Wenn Sie Ihren Teppich immer hygienisch sauber und unbedenklich haben wollen, sollten Sie also mehr tun, als nur regelmäßig Staub zu saugen. So senken Sie das Allergiker das gesamte Risiko in der ganzen Familie. Sollten Sie einen Staubsauger haben, gilt es darauf zu achten, dass dieser einen guten Feinstaubfilter besitzt. Der Teppich hat idealerweise sehr kurze Fasern, wenn Ihr Kind generell schnell allergische Reaktionen aufweist.

Eine weitere Möglichkeit, um Keime, Bakterien und Schädlinge abzutöten, ist den Teppich speziell reinigen zu lassen. Es kann manchmal helfen, einen kleinen Teppich einzufrieren. Es ist allerdings niemals möglich, tatsächlich alle Hausstaubmilben zu entfernen. Wenn Sie also auf der sicheren Seite sein möchten, nutzen Sie am besten das Angebot vom Profi https://jl-clean.de.

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein, um Zugriffe zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren.
Akzeptieren