Nützliches Wissen für die Installation Ihrer Teichpumpe

0
25

Haben Sie einen Teich in Ihrem Garten? Bevor Sie irgendeine Teichpumpe kaufen, sollten Sie folgende Ratschläge berücksichtigen.

Die Förderleistung Ihrer Teichpumpe

Wählen Sie die Kapazität von Ihrer Teichpumpe so, dass das Wasser innerhalb von 24 Stunden zweimal umgewälzt werden kann. Daher empfiehlt es sich vorher eine Hochrechnung zu machen und am besten eine hochwertigere Pumpe mit Mehrleistung zu wählen, anstatt eine kleine. Haben Sie das Wasservolumen von Ihrem Teich bereits ausgerechnet? Wenn nicht, sollten Sie das spätestens jetzt machen.

Die Teichpumpe perfekt platzieren

Die Teichpumpe sollten Sie niemals in Gewässern aufstellen, die zu flach sind. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass Ihre Teichpumpe trocken läuft. Das ist überhaupt nicht ideal, denn davon nimmt das Gerät großen Schaden. Das Wasser sollte aber auch nicht allzu tief sein, ansonsten platzieren Sie das Gerät im Teichschlamm.

Im Idealfall stellen Sie Ihre Wasserpumpe für den Teich in einer Tiefe von 30-40 cm auf. Verwechseln Sie eine Teichpumpe niemals mit einer Tauchpumpe.

Eine Alternative: Solarteichpumpen

Mögen Sie auch gerne erneuerbare Energien und achten Sie auf die Umwelt? Diese Gedanken werden auch in der Zukunft immer wichtiger sein. Wasser, Wind und Sonne können auf kostenlose Art und Weise Strom erzeugen. Eventuell interessieren Sie sich als Hausbesitzer nämlich auch für ein Hauswasserwerk. Deshalb stellen Sie sich eventuell auch die Frage, wie Sie diese Energie nutzen können. Es gibt viele Möglichkeiten, um die Stromkosten zu senken und zu sparen. Wie wäre es also mit einer solarbetriebenen Teichpumpe?

Grundsätzlich benötigen Sie für Ihren Teich einen Wasserkreislauf. Somit bleibt der gesamte Kreislauf am Laufen und versorgt das Wasser mit dem nötigen Sauerstoff. Genau hier können Sie Ihre solarbetriebene Pumpe einsetzen. Diese wird am Tag durch den Sonnenschein in Gang gesetzt und befördert das Wasser. Wenn Sie allerdings einen Teichfilter betreiben möchten, sollten Sie auf eine herkömmliche Teichpumpe umsteigen und das Stromnetz wählen.

Durch das Solarmodul wird bei der Solar Teichpumpe die Sonnenenergie in elektrische Energie umgesetzt. Somit wird die Pumpe angetrieben. Wenn allerdings keine Sonne scheint, ist der Akku nötig, um weiter in Betrieb zu bleiben. Dieser Akku wird aufgeladen, wenn die Sonne scheint. Bedenken Sie aber auch, dass eine Solar Teichpumpe auch dann arbeiten kann, wenn nur wenig Sonne scheint.

Zubehör für die Teichpumpe

Bevor sich große Gedanken und Sorgen machen, können Sie sich gleich ein Solarteichpumpenset gönnen, damit Sie alles auf einmal besorgen. Dazu zählen meistens:

  • Bindung für die Komponenten
  • Erdstab für das Solarmodul
  • Sonnenkollektoren
  • Teichpumpe
  • Akku oder Batterie

Mit dieser Vorgehensweise gehen Sie sicher, dass alle Komponenten zusammenpassen und perfekter abgestimmt sind. Nun sollten Sie die Module noch geeignet positionieren, um die meisten Sonnenstrahlen zu nutzen. Die Wasserpumpe benötigt eine gewisse Energie für den Betrieb. Umso größer muss auch das Solarmodul selbst sein. So können Sie die optimale Rate erreichen und den gewünschten Wasserlauf aktivieren.

Ein zusätzlicher Akku

Der Vorteil von einem Akku ist, dass die Teichpumpe auch dann arbeiten kann, wenn es dunkel ist und keine Sonne scheint. Dasselbe gilt natürlich auch für schlechtes Wetter.

Vielleicht möchten Sie gleich noch einen Springbrunnen dazu installieren? Treffen Sie alle Überlegungen gleich am Anfang für die Planung, damit Sie danach nicht noch etwas installieren und besorgen müssen. Ein Wasserbrunnen benötigt nicht viel Strom, was Ihnen zugutekommt. Für die meisten Teichliebhaber reicht ein kleiner Brunnen völlig aus.

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein, um Zugriffe zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren.
Akzeptieren