Die besten Tipps zum Schutz gegen Einbruch

0
229

Die meisten Einbrüche eignen sich in der Dämmerung während der Monate im Herbst und Winter. Damit Sie sich besser vor Einbrüchen in Ihrem zu Hause schützen können, gilt es, einige Ratschläge zu beherzigen. Die Gefahr der Dämmerungseinbrüche steigt, je kürzer die Tage werden. In den Monaten von November bis Jänner finden die meisten Einbrüche statt. Für Sie gilt es daher, rechtzeitig vorzubeugen und Maßnahmen zu ergreifen. Für einen Einbrecher ist es nicht schwer, eine ungesicherte Terrassentür zu öffnen und einzusteigen. Dasselbe trifft auf ungesicherte Fenster zu. Das dauert nicht länger, als 30 Sekunden im Durchschnitt.

Ihr zu Hause können Sie auf unterschiedliche Arten schützen oder überwachen. Eine Alarmanlage ist die bekannteste Methode, dasselbe gilt für eine Videoüberwachung. Sie können aber auch günstigere Maßnahmen einleiten. Wenn Sie eventuell nur ein knappes Budget haben, können Sie sich ebenfalls gut gegen Einbrüche schützen. Am besten orientieren Sie sich auch an den einfachsten Verhaltensregeln.

Eine Alarmanlage als Schutz

Alarmanlagen bieten Ihnen einen relativ guten Einbruchschutz. Aktuelle Studien haben das in letzter Zeit immer wieder belegen können. Wenden Sie sich deshalb an die aktuelle Sicherheitstechnik, wenn Sie sich zu Hause sicher fühlen möchten. Weil es so viele Angebote gibt, sollten Sie auch auf die Zertifikate achten. In der Regel gilt es sich einen Überblick zu schaffen, wenn Sie Ihre Wahl treffen.

Es gibt übrigens auch unterschiedliche Typen von Alarmanlagen. Manche davon melden Glasbruch, andere sind eine Außensirene. Auch kombinierte Geräte stellen eine optimale Auswahl dar.

Überwachung per Video

Wenn Sie sich zusätzlich ausrüsten möchten, können Sie ein bestehendes Alarmsystem auch mit einer Videoüberwachung kombinieren. Diese Variante ist besonders beliebt und in letzter Zeit zum Trend geworden. So können Sie nicht nur das gewünschte Objekt überwachen, sondern auch das Material mit Videos oder Bildern für die Aufklärung bei der Polizei nutzen.

Sicherheitstüren installieren

Wenn es sich um Eingangstüren handelt, sollten Sie diese grundsätzlich immer versperren. Wenn Sie den Wohnungsbereich verlassen, sperren Sie die Türe zu. Es reicht nicht, wenn Sie die Türe nur zuziehen, diese muss tatsächlich verschlossen werden. In diesem Fall dürfen Sie zu hochwertigen Schließzylindern und Schlössern greifen. Ein so genanntes Querriegel Schloss empfiehlt sich ganz besonders gut gegen Einbrecher. Dabei verläuft ein Metallbügel quer über die Türe und schließt an den Seiten mit zwei Teilen.

Was Einbrecher gar nicht mögen

Haben Sie schon einmal von einem so genannten Fernweh Simulator gehört? Tatsächlich täuschen Sie dem Einbrecher damit vor, dass jemand zu Hause ist und fernsieht. Es handelt sich um simuliertes nachgestelltes TV-Licht, dass Sie mithilfe von diesem Simulator vortäuschen können. Sie können dieses Gerät individuell auf bestimmte Zeiten einstellen, wenn Sie nicht zu Hause sind. Einbrecher scheuen das Licht generell. Deshalb dürfen Sie auch an einen Bewegungsmelder im Außenbereich denken. Ganz besonders geeignet sind die Bereiche Balkon, Terrasse und Haustüre.Bitten Sie Nachbarn oder Bekannte darum, Ihren Briefkasten zu entleeren. Überfüllte Briefkästen sind nämlich ein Anzeichen dafür, dass niemand zu Hause ist.

 

Wir setzen auf dieser Website Cookies ein, um Zugriffe zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren.
Akzeptieren